Damen ü 60 Aufstieg

Wir, Viktoria Abt, Kerstin Heine-Steinebach, Mia Menges, Gerda Veith und ich, schlugen erstmals wieder für eine 60er-Damenmannschaft im Club auf.

Vom HTV in die Gruppenliga eingestuft, hatten wir uns zum Ziel gesetzt, erst einmal eine Mannschaft aufzubauen, um in den folgenden Jahren dauerhaft bestehen zu können. Da wir die anderen Mannschaften weder kannten noch einschätzen konnten, wollten wir zunächst „mal schauen“.

Nach den ersten beiden Begegnungen gegen Offenbach Bürgel/Ostheim und Obertshausen/Hausen (jeweils 6:0) konnte man vermuten, dass bereits eine recht gute Truppe am Start war. Es folgten drei weitere Siege gegen Dörnigheim, Klein-Krotzenburg und Palmengarten III.

Um es vorweg zu nehmen: am Saisonende hieß es: Aufstieg. 7 Begegnungen – 7 Siege, und ein beachtliches Matchverhältnis von 38:4.

Am vorletzten Spieltag trafen wir auf die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen und einzigen Verfolgerinnen von Bergen-Enkheim, die allerdings schon ein Unentschieden zu verbuchen hatten. In diesem bevorstehenden Kopf-an-Kopf-Rennen sollte demnach ein Unentschieden genügen, denn beide Teams würden am letzten Spieltag gegen die beiden noch sieglosen Tabellenletzten antreten.

Es wurden also spannende Matches erwartet. Doch dann die Überraschung: das Endergebnis war ein völlig unerwartetes 6:0. Damit war sogar der vorzeitige Aufstieg perfekt. Nun konnten wir ganz entspannt zum letzten Match der Saison nach Klein-Karben aufbrechen, wo wir uns sogar noch eine Niederlage hätte erlauben können.

Hier erspielten wir noch einmal ein 6:0 und blieben damit ungeschlagene Gruppenerste und Aufsteigerinnen in die Verbandsliga.

Die Freude war groß, zumal eine unserer Stammspielerinnen vor dem dritten Spieltag einen Armbruch erlitt und für die Restsaison ausfiel. Gerda Veith vertrat den Pechvogel fortan bestens und steuerte somit viel zum ersten Tabellenplatz bei. Verschont von weiteren Verletzungen und unvorhersehbaren Ereignissen – einige von uns kämpften zusätzlich in der Da50-Crew – waren wir schließlich mehr als zufrieden mit unserer ersten Saison.

Unser Saisonziel für 2017 wird dann der Klassenerhalt sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.